Riverhopping Teil 1 von Sylvia Koch

Veröffentlicht: 08. September 2014

Bis nach Bayern geht es am Samstag flott voran,
hier gibt es ein paar Staus auf der Autobahn.
Kurz vor Sonthofen sich die Sonne ganz verdrückt,
dort haben wir dieses Mal kein Glück.
Der Campingplatz ist rappelvoll,
zudem die Aussicht auch nicht toll.
Der Himmel zeigt sich sehr bedeckt,
die Bergspitzen sind total versteckt.
Also brauchen wir ein anderes Heim
und richten uns in Immenstadt am Alpsee ein.

Am Sonntag irren wir in Sonthofen und Umgebung hin und her,
denn zur Marienbrücke zu kommen fällt uns diesmal schwer.
Als wir die endlich gefunden haben,
können wir endlich unsere Boote abladen.

Von der klaren Iller lassen wir uns gern empfangen,
ihr Hochwasser ist inzwischen etwas zurückgegangen.
Flott nimmt uns die schnelle Strömung auf,
Sohlstufen tauchen leider nicht mehr auf.

Das Wehr Sielen schauen wir uns genau an,
dann geht es an die Bootsgasse ran.
Rasant paddeln wir diese hinunter,
die Wellen spritzen hoch und munter.

Seit Sonthofen hat uns ein dunkler Himmel verfolgt
und noch vor der Illerschleife eingeholt.
Jezt schütten doch noch die Wolken ihren Inhalt über uns aus
- bis zur Rottach-Mündung, dort klettern wir aus den Booten raus.

Weil es uns auf der Iller so gut gefiel,
ist am Montag Sonthofen nochmal unser Ziel,
um abermals zu paddeln wie am gestrigen Tag
bis zur Mündung der kleinen Rottach.

Nach den Regenfällen der letzten Nacht
entfaltet die Iller noch mehr Macht.
Milchiggrün rauscht sie durch die Marienbrücke
und lässt zwischen den Steinen kaum eine Lücke.
Viele Paddelschläge brauchen wir heute nicht,
die schnelle Strömung nimmt uns rasant mit.

Kein Hindernis stört bis zum Wehr Sielen der Iller Lauf,
dort türmen sich mächtige Wellen auf.
Nur Dami und Günter wagen sich heute die Bootsgasse hinunter,
mehr hüpfend als paddelnd kommen sie unbeschadet herunter.

Nachdem wir vor der Illerschleife kurz verweilen,
lassen wir uns durch deren Idylle fast nur noch treiben.
Das für nachmittags angekündigte Gewitter sucht uns nicht heim,
dafür brechen abends heftige, windige Regengüsse über uns ein.

Am nächsten Morgen sagen wir hier "Ade!",
wir fahren weiter zum Kochelsee.

> Fortsetzung folgt


  • Start in Sonthofen
  • Einsetzstelle an der Marienbrücke
  • Idylle in der Illerschleife
  • Pause muss sein
  • Renaturierter Flusslauf zwischen Sielen und der Illerschleife

Neuen Kommentar hinzufügen