Riverhopping Teil 3 von Sylvia Koch

Veröffentlicht: 25. September 2014


In dem leichten Hochwasser der Loisach
paddeln wir diese ab Farchant rasant hinab.
Milchiggrün strömt der Fluss durch den Wald,
hinter überspülten Steinen liegt manch kleiner Schwall.

Die Sohlgleite kurz vor Oberau bringt viel Spaß,
ist gut fahrbar, und keiner wird nass.
Die kühlende Nässe wiederum nutzt eine Kuh,
zum Gllück bleibt sie stehen und schaut uns nur zu.

Das Wasser hat auch die Steine in Eschenlohe begraben,
die normalerweise als Barriere bis in die Flussmitte ragen.
Leider bieten sich dort  keine Kehrwasser zum Einparken an,
eilig strömt zwischen den befestigten Ufern die Loisach  entlang.

Für eine zweite Rast lässt die uns am Ufer erst wieder ein Lücke
nach einigen Kilometern unter einer Eisenbahnbrücke.
Bis zum nächsten Waldeintritt
macht nun die Loisach keinen Knick.

Doch dieses etwas öde Stück
überwinden wir zum Glück
dank der schnellen Strömung im Nu.
Bald d'rauf paddeln wir auf das Wehr Kleinweil zu.

Dessen Bootsgasse zieht nicht nur Paddler an,
auch eine Fichte mit ausladenden Ästen am Stamm.
Erich und Günter wagen sich an ihr vorbei
und ersparen sich die Umtragerei.

Als etwas weiter die Großweiler Brücke den Fluss überspannt,
sind wir am Ziel, erschöpft landen wir an.

> Fortsetzung folgt

  • Rasant das Wehr Kleinweil hinab
  • Startklar
  • Surfen am Wehr Kleinweil
  • Zum Glück schaut die Kuh nur zu
  • Einsetzstelle in Farchant
  • Ein schönes Fleckchen in Oberau
  • Mächtig in Fahrt

Neuen Kommentar hinzufügen