Kleiner Steckbrief einer Ourthe-Befahrung La Roche en Ardenne ´06

Veröffentlicht: 02. Mai 2006

Kleiner Steckbrief einer Ourthe-Befahrung oberhalb und unterhalb von La Roche en Ardenne

Der Fluß

Wir sind die Ourthe vom Staudamm Nisramont bis La Roche und von La Roche bis Hotton gefahren.

Auf der Teilstrecke vom Staudamm in Nisramont bis Maboge ist die Ourthe
am schönsten und fließt als leichtes Wildwasser (1-?) durch ein
landschaftlich reizvolles enges Waldtal. Unterhalb von La Roche ist die
Ourthe ein Wanderfluß mit guter Strömung und einigen kleineren Schwällen
und einigen gut zu umtragenden Wehren.

Der Wasserstand

Wir haben die Ourthe am 29. und 30. April 2006 befahren. Die
Wasserabgabe in Nisramont lag bei 7-8 m³/s. Der Pegel an der
Einsatzstelle in Nisramont lag bei 0,66 bzw. 0,68 m. (Quelle:
http://voies-hydrauliques.wallonie.be)

Bei diesen Verhältnissen ist die Ourthe gut zu befahren.
Grundberührungen sind aber auch bei relativ günstigen Wasserständen
nicht immer zu vermeiden. Insgesamt kommt man bei diesen Wasserständen
gut voran. Ruhigere Abschnitte und gelegentlicher Gegenwind bieten
Gelegenheit, die Fitness zu verbessern.

Die Ardennen

Die Ardennen sind ein dicht bewaldetes Mittelgebirge mit einer
durchschnittlichen Höhe von ca. 500 Metern. Sie erstrecken sich über den
Südosten Belgiens bis nach Luxemburg und Frankreich. Das Wetter ist
ähnlich wie in den deutschen Mittelgebirgen insgesamt eher kühl und
niederschlagsreich.

La Roche en Ardenne

La Roche en Ardenne ist ein kleiner, an den Wochenenden und im Sommer
sehr lebhafter Touristenort. Bunte Geschäftchen und Kneipen bieten alles
Nützliche und Unnütze, was der Urlauber so brauchen kann. Im Supermarkt
kann man sich vollständig verpflegen und sich notfalls auch mit einer
vollständigen Camping- und Angelausrüstung eindecken. Kanu und Paddel
aber unbedingt selbst mitbringen!

Die Burg von La Roche ist vom Zentrum des Ortes aus über einen kurzen
aber steilen Weg gut zu erreichen und bietet einen schönen Überblick
über das Städtchen. Neben der schönen Aussicht gibt es ein Faltblatt mit
einigen Informationen über die Geschichte der Burg und der Stadt La
Roche.

Das Office du Tourisme befindet sich unweit vom Aufstieg zur Burg.

Essen und Trinken

Für Hungrige bietet La Roche vor allem die Ardenner Wurst- und
Schinkenspezialitäten (Metzgerei Bouillon & Fils!) sowie diversen
Süßkram von der Praline bis zum Sahnetörtchen. Die Biersorten in Belgien
gehen wohl in die Hunderte....

Alternativen zum Paddleralltag

Das Ourthetal ist vollständig touristisch erschlossen und bietet
Möglichkeiten zum Wandern, Fahrradfahren, Klettern etc. Alle Aktivitäten
kann man auf eigene Faust gestalten oder komplett bei den zahlreichen
Touristikveranstaltern buchen.

Bootsverleiher

Bootsverleiher gibt es natürlich auch. Empfehlungen kann ich hier aber
nicht aussprechen, da mir die Erfahrung fehlt. Verliehen werden meist
offene Zweierkajaks oder neuerdings auch surfbrettartige sogenannte
Sit-on-tops.

Leute aus unserer Paddelgruppe haben kurz oberhalb von La Roche zwei
junge Touristinnen aus dem Wasser gezogen. Eine von den beiden konnte
nicht schwimmen und beide waren ohne Schwimmweste und ohne
Paddelerfahrung mit einem Leihboot unterwegs, bei Temperaturen um die
10°C und Nieselregen. Bei dieser Gelegenheit möchte ich noch mal auf die
Retten-und-Bergen-Wochenenden im Fahrtenkalender des GOC hinweisen.

Wo Übernachten?

Wir waren auf dem Campingplatz Benelux unterhalb von La Roche. Der Platz
wird im Winter abgeräumt und ist deshalb nicht von den sonst üblichen
„Mobile Homes“ überschattet. Trotzdem sind sehr viele Dauercamper da. Es
gibt aber zwei separate Zeltwiesen. Der Platz besticht vor allem durch
seine Lage mit der Möglichkeit; direkt am Zelt einzusetzen; und durch
den sehr netten Besitzer. Feuer machen ist offiziell verboten. Wir haben
aber nach dem Grillen noch etwas Holz in unsere Feuerschalen geworfen
und das war auch o.k. In der Hochsaison sind auf dem Platz ca. 3000
Menschen und dann sind die Regeln sicher strikter. Mir persönlich
gefällt auch der kleinere Camping Lohan oberhalb von La Roche (idealer
Ausstieg für eine Tour ab Nisramont). Camping Lohan erlaubt aber keine
Hunde.

Wer war dabei?

Bei der Ourthe-Ausfahrt waren 13 GOC-ler und 6 zukünftige GOC-ler (?) im
Alter zwischen fünf und fünfzig+ dabei. Außerdem 11 Kanadier und zwei
Kajaks, 3 Hunde, 7 Tipis/Zelte, ein zirkusbuntes Hauszelt (lecker Kuchen
und Kakao, sehr bequemes Sofa) und ein Wohnwagen (ohne
Satellitenschüssel).

Besonders gut gefallen hat mir, dass die Teilnehmer an der Ausfahrt so
freundlich und aufmerksam miteinander umgegangen sind. Trotz der
unterschiedlichen Paddelerfahrungen hatten wir ein gemeinsames
Paddelerlebnis und alle konnten ihren Horizont erweitern. Nette
Gespräche und Spaß hatten wir natürlich auch. Sehr schön!

Danke an alle die dabei waren und an Peter für die frischen Brötchen!



Bernd

Aachen, 2. Mai 2006

Neuen Kommentar hinzufügen