GOC meets SOC, Iller-Tour 2010

Veröffentlicht: 05. Januar 2011

GOC meets SOC, Iller-Tour 2010

Die Touren des Thomas Kühefuss haben ja einen gewissen Ruf: „Ultra-lang, beschwerlich, da wird einem Nix geschenkt“. Die letzte, bei der ich dabei war dauerte beinahe bis tief in die Nacht, wo sie statt fand war nebensächlich, es hatte die meiste Zeit dichten Nebel und es war bitterkalt. So meine Erinnerungen an die Iller in 2008. In 2009 war dann Pause.
Nun bei der Iller-Tour 2010 war alles anderst.
Am Freitagnachmittag, bei strahlendem Sonnenschein machten Ulrike und ich uns auf den Weg in das Allgäu. Die Gelegenheit war günstig, so legten wir noch eine kurze Paddeletappe auf der Schussen ein, und kamen dann so kurz vor dem Dunkel werden in Altusried auf der bekannten Zeltwiese an. Das eine oder andere Tipi stand schon, und so richteten auch wir uns geschwind ein. Bald saßen wir dann bei sternenklarem Himmel am Lagerfeuer zusammen, Herbert, Wolfgang, Klaus, Peter & Peter, der eine vom Rhein, der andere aus der Nähe von Bern. Es war ein netter Abend. Thomas, Christine und der Markus aus der Schweiz machten es sich derweil am warmen Zeltofen gemütlich.
Samstag morgen, die Sonne lacht und vertreibt ein paar Nebelschwaden. Frühstück in der Morgensonne, danach Tourbesprechung. Die Strecke wird festgelegt, mit moderater Länge von Sonthofen bis Kempten. So geht es dann auch bald die Iller hinunter, ohne allzu große Schwierigkeiten. Da es die Tage zuvor stark geregnet hatte konnten wir sogar bei einem sehr guten Wasserstand fahren. Für Abwechslung sorgte zum einen immer wieder der Fluss, mit zahlreichen Kehrwässern und ein paar kleinen Schwällen, als auch die Landschaft des Allgäu, mit den Bergen im Hintergrund. Zwei etwas knifflige Stellen am Fluss wurden besichtigt und danach mit Bravour befahren. Bei dem einen oder anderen auch mal mit etwas Herzklopfen, bei allem mit sichtlich großem Spaß ! So hatten wir einen perfekten Paddeltag, wenn auch das Wetter etwas eintrübte. Den Abend verbrachten wir dann wie gewohnt gemütlich am Feuer und Zeltofen.
Am Sonntag morgen ein kleines bißchen mehr Nebel, den die Sonne dann aber bald vertrieben hatte. Heute stand die Etappe von Kempten bis zur Staustufe in Altusried auf dem Programm. Die ersten Kilometer geht’s noch mit Strömung, die dann aber bald nachlässt, durch einen landschaftlich nochmals sehr schönen Abschnitt. Die letzten Kilometer dann auf praktisch stehendem Gewässer. Das Wetter war mittlerweile so das im T-Shirt gedaddelt werden konnte. Zurück bei den Zelten, das übliche Prozedere, Autos umstellen, Zelte abbauen,... Für ein Kaffee und etwas Torte war dann aber doch noch Zeit bevor wir uns auf den Heimweg machten.
Für 2011 ist die Tour wieder ausgeschrieben, ich denke wir fahren da auch gerne wieder hin.
Dies will ich allen Interessierten, zum Schluss auch sehr empfehlen. Das Allgäu ist wirklich schön, die Iller nicht schwer zu befahren, die Zeltwiese ist klasse und der Tourguide hat’s im Griff.

Michael Schaz-Kunze

Neuen Kommentar hinzufügen