Kürbissausfahrt 2013

Veröffentlicht: 08. Oktober 2013

Kürbissausfahrt 2013

Nachts um elf Zelt aufbauen. Was für ein Spaß .
Nach einer langen Anreise kam en die ersten zwei Familien im versteckten VFL-Heim an.
Am darauffolgenden Morgen reisten die restlichen Familien an.
Zu Fuß erkundeten wir die Wildwasserstrecke, nahe unserer Unterkunft. Dabei mussten wir an stinkenden Salinen vorbei,
die zu dem Kurpark von Bad Kreuznach gehörten.
Anschließend machten wir uns mit Kanadiern und Kajaks erneut auf den Weg zur Wildwasserstrecke, aber diesmal benutzten wir den Wasserweg.
Die einen trauten sich aber noch nicht, sich gleich in das spritzende Wasser zu stürzen, die anderen waren mutig und nutzten dies gleich als Chance für die erste Kenterung. Doch dies sollte an diesem Tag nicht die einzige bleiben. Nach der Paddelei ging es für drei von uns, joggend in Neopren-Kleidung zurück durch den Kurpark. Wir kamen uns wie eine Belustigung für alle Kurgäste vor.

Zurück auf dem Campingplatz erwarteten uns schon ausgehölte Kürbisse. Das Fruchtfleisch wurde verkocht und die Kürbisse maskiert. Wir ließen den Abend am warmen Lagerfeuer mit Kürbiss-Suppe ausklingen.

Am Freitag machten wir uns auf eine für manche anstrengende Kanutour. Die ersten Kilometer waren spritzig und amüsant, denn es lag so mancher Baum im Wasser der uns den Weg versperrte. In Maisenheim mussten wir gefühlte „300 km“ umtragen, in echt 300 Meter. Danach rang so mancher mit seiner Verzweiflung auf dem stillstehenden Fluss. Trotzdem kamen alle heil am Ziel an. Abends gab es Waffeln und trotz der Kälte Eis für alle.

Samstag war erst einmal ausschlafen angesagt, in der Nacht hatte es leider angefangen zu regnen. Dennoch begaben wir uns gegen Mittag auf eine kleine Tour. Es war die gleiche Strecke wie am Vortag, aber kürzer, nur bis Maisenheim, so dass sie Verzweiflung diesmal ausblieb.
Während die Männer sich, am Ziel angekommen, auf den Weg machten die Autos zurückzuholen, liefen vier von uns in Paddel-Klamotten durch den ALDI um für das abendliche Chili einzukaufen. So manch ein Einkäufer hat bestimmt gedacht wir wären aus dem nebenanliegenden Zirkus ausgebüchst. Nach dem die Boote fast aufgeladen waren, hatten wir noch Besuch von einem netten Herrn, dessen Zufahrt wir dabei blockierten. Nach einer unterhaltsamen Diskussion beschloss der Mann;-( uns zuzuparken und die Polizei zu rufen. Währenddessen schlängelten wir uns durch die schmale Lücke und entwischten ihm. Die Vorstellung seines Blickes, wenn er wiederkommen würde belustigte uns noch eine Weile.
Jetzt hatte es sich so richtig festgeregnet, deshalb wurde das Essen unter dem Dach zubereitet.
Auch gegessen wurde im Gemeinschaftsraum des Vereinsheims.
Für manche endete der letzte Abend im Mädchen-Zelt, für andere mit einem langen Schwätzchen. Zum letzten Mal weckte uns am nächsten Morgen die wundervoll quietschende Tür, wir werden sie vermissen und bestimmt noch manchmal die Geräusche im Schlaf nachahmen.
Nun war packen angesagt, und für uns Kinder Bericht schreiben.

Auf geht’s ins nächste Jahr, dann hoffentlich ohne Regen. ;)

Von:
Marie Schaz
Valerie Dede
Frieda Tonojan

Autor

Ausfahrt

Donnerstag, 3. Oktober 2019 bis Sonntag, 6. Oktober 2019

Kürbisausfahrt

Ill (Elsass)

Neuen Kommentar hinzufügen