Dreikönigspaddeln 2014

Veröffentlicht: 09. Januar 2014

Normal 0 21 Dreikönigspaddeln

Winterliches Paddeln Anfang Januar, mit Schnee, Raureif und knackigen Minusgraden – so ungefähr muss Stefan sich das vorgestellt haben, als er zur GOC-Ausfahrt am Dreikönigstag eingeladen hatte. Dann kam es aber doch ein bisschen anders: Bei meist strahlendem Sonnenschein und Temperaturen um 10 Grad machte sich fast frühlingshafte Stimmung breit. Paddeln zwischen reifbedeckten Bäumen und mit verschneiten Ufern hat sicher auch seinen Reiz, aber auch so konnte sich niemand über das Wetter beklagen! So war es auch nicht sehr überraschend, dass die Ausfahrt am Anfang des Jahres einen großen Zuspruch hatte; und schon beim Einsetzen der Boote in Sulz waren alle bester Laune.

Nachdem die Autos umgesetzt waren und alle ihre Boote bestiegen hatten, ging es bei einem ordentlichen Pegel (Horb 87 cm) in meist recht flotter Fahrt durch die sonnenbeschienene Landschaft des Neckars. Ruhigere Strecken mit doch immer ordentlicher Strömung wechselten sich mit spritzigen Passagen ab, bei denen sich immer einige Boote aufhielten, um ein bisschen traversieren zu üben oder einfach ein wenig in der Strömung zu spielen. Es war nicht immer leicht, die zum Teil recht kleinen Kehrwasser zu erwischen, aber auch so hatten alle ihren Spaß dabei.

Nach knapp 2 Stunden Paddeln waren wir an der geplanten (leider im Schatten liegenden) Pausenstelle. Hier war Zeit, sich etwas zu stärken, auszuruhen und zu plaudern, aber auch Gelegenheit für Michael, sich bei Stefan für dessen erste organisierte GOC-Ausfahrt zu bedanken – und zu diesem Anlass eine Flasche Sekt zu spendieren.

Nach diesem kleinen Umtrunk (Jeder nur einen winzigen Schluck!) ging es dann bald weiter flussabwärts. Das nun folgende Stück war zum Teil noch etwas spritziger als der erste Abschnitt, doch bis auf die Kenterung eines Kajakfahrers, bei der schnell tatkräftige Retter und Helfer zur Stelle waren, sind alle trocken geblieben – wenn man mal von ein paar kräftigen Spritzern in dem einen oder anderen Schwall absieht. Als wir dann nach weiteren 1,5 Stunden an der Aussetzstelle ankamen, wären die meisten sicher gerne noch ein Stückchen weitergepaddelt, aber da es um diese Jahreszeit doch recht früh dunkel wird, wurde es Zeit, die Boote an Land zu holen, auf die Autos zu laden und das ganze ‚Geraffel’ zu verräumen; und als wir dann zum Abschluss noch in einem gemütlichen Café beisammensaßen, wurde es auch schon dämmerig.

Hier konnte man den Tag noch mal Revue passieren lassen – einen wunderbaren Paddeltag bei herrlichem Wetter, auf einem Fluss, der viel Spaß gemacht hat, der aber auch ein paar knackige Passagen parat hatte, die gemeinsam und mit der entsprechenden Vorausschau und Absicherung gut gemeistert wurden. Vielen Dank an Stefan fürs Organisieren, und natürlich an alle Mitpaddler für einen tollen gemeinschaftlichen Tag!

Liebe Grüße und bis demnächst

Rüdiger

 

Neuen Kommentar hinzufügen