Wanderpaddeln zu Pfingsten – die Loire (2018)

Veröffentlicht: 29. September 2019

Zuförderst die nackten Fakten:

mit dabei waren:

Rüdiger, Anna-Marie, Johann, Anika, Paula und Frieda, Stefanie und Martin,Georg und Jürgen

Flussstrecke: Fkm 302 (Pouilly-sous-Charlieu) bis Fkm425 (Decize) (sh. letzte Bilder)

In der Woche vom 20.5. - 26.05.2018 erlebten und entdeckten wir eine überraschend wilde und unregulierte Flusslandschaft im Herzen Frankreichs.

Ich könnte hier lange über den beeindruckenden Fluss, die Landschaft, die Flora und Fauna scheiben usw. schreiben, aber dazu gibt es im Netz bereits Berichte genug. Und wahrscheinlich auch viele bessere, als ich das jemals zu Papier bringen könnte. Außerdem gibts dazu die Bilder.

Das Naturerlebnis war schon wirklich toll, aber was mich vielleicht sogar ein bischen mehr berührt hat, war unsere Gruppe, bzw. die Art und Weise wie wir diese Woche als echtes Team gelebt und erlebt haben.

Auch wenn ich diesen Bericht mit viel zeitlichem Abstand schreibe, so ist mir diese Zeit immer noch sehr positiv in Erinnerung. Wir Menschen (auch im GOC) sind halt doch sehr gerne Individualisten, manchmal sogar im selben Boot :-). Das macht das Leben manchmal spannend, manchmal unerträglich.

Sich auf eine Paddelwoche einzulassen, bei der man(n) (frau), sich teilweise noch nie gesehen hat, sich am abend nicht einfach ins eigene Tipi (WoMo, usw.) zurückziehen kann war durchaus eine Herausforderung. Und unser Team, von jung bis alt, hat das nach meinem Empfinden richtig gut hingekriegt! (und wir waren/sind wirklich sehr unterschiedliche Typen)

Es hat gut getan, zu erleben, dass niemand hinterher paddeln mußte, dass wir rücksichtsvoll miteinander umgegangen sind, usw. und denoch, oder vielleicht deswegen einen riesen Spass miteinander dabei hatten.

Vielleicht muss man(n) (frau) sich auch erstmal auf ein solches Abenteuer einlassen? Die eigene Komfortzone muss man auf alle Fälle verlassen...  richtig, dabei besteht die Gefahr, dass es hier und da auch mal unbequem wird.

Aber! und das ist die Chance, nur durch diesen Schritt raus aus der vermeintlichen Sicherheit, hast du erst die Chance neues zu lernen.

Mich hat die Woche wirklich begeistert, daher geht es 2019 wieder an die Loire. Der Fluss ist schießlich noch einpaar km länger und neue Abenteuer wollen erlebt werden.

Liebe Wanderpaddelgrüße

Jürgen

 

P.S.:

bombastisch organisiert hat´s Rüdiger Tonojan, paddel und lagertechnische Megakompetenz war mit Georg Petz an Bord, das Catering von Anna-Marie und Stefanie war mind. 3Sterne, dafür, dass keine Langeweile aufkam sorgten Paula, Anika, Frieda und Johann,

Somit blieb Martin und mir eigentlich nur das Geniesen dieser Woche, von daher waren wir garnicht so weit weg von unserer gewohnten Komfortzone ;-)

 

Gewässer: 
Loire

Neuen Kommentar hinzufügen